Studienverlauf nach der SPO vom 26. August 2011 in der Fassung der Änderungssatzung vom 09. August 2013

Fakultäten der RUB » Juristische Fakultät

Schnellverweise: Studiendauer | Studienverlauf

Studienbeginn

Die erste Woche des Studiums beginnt mit der sogenannten Einführungsphase, die über das Mentorenprogramm der Juristischen Fakultät organisiert wird. Alle Erstsemester werden mit den unterschiedlichen Fachbereichen und den Grundlagenfächern bekannt gemacht. Des Weiteren lernen Sie wichtige Ansprechpartner der Fakultät wie z. B. das Dekanat, die Studienberatung und das Prüfungsamt, Räumlichkeiten wie Vorlesungssäle, AG-Räume sowie den Campus der Ruhr-Universität Bochum kennen. Der erste Termin in dieser Einführungsphase ist die Begrüßung aller Erstsemester durch den Studiendekan. In dieser Begrüßungsveranstaltung erfolgt zum Ende die Aufteilung der Erstsemester in die Mentorengruppen. Sämtliche Informationen zur Einführungsphase finden Sie auf der Webseite des Mentorenprogramms: Homepage .
Die inhaltliche Organisation des Studiums wird durch den sog. Simultanplan, der Ihr Stundenplan ist, erleichtert. Sie finden dort alle Lehrveranstaltungen, die Sie im ersten Semester besuchen müssen. Diese Hilfe erhalten Sie auch noch für das zweite und dritte Semester. Der gesamte Studieninhalt sowie die anstehenden Prüfungen an der Fakultät sind in der Studien- und Prüfungsordnung der Juristischen Fakultät festgelegt. Einen gesamten Überblick verteilt über die einzelnen Semester enthält der Studienverlaufsplan, den Sie für den Studienbeginn im Wintersemester und auch im Sommersemester unter dem Link Rechtsgrundlagen finden. Viele Fragen erübrigen sich, wenn Sie die Studien- und Prüfungsordnung aufmerksam lesen. Kennen müssen Sie die Abschnitte "Die Zwischenprüfung" und "Die Schwerpunktbereichsprüfung". Im eigenen Interesse sollten Sie sich frühzeitig mit diesen Prüfungsbereichen vertraut machen. Falls nach der Lektüre weitere Fragen bestehen, ist die Studienfachberatung der richtige Ansprechpartner. Einen Überblick über die Vermittlung der Lehrinhalte enthält § 12 Studien- und Prüfungsordnung. Dort erfahren Sie, was z. B. eine Vorlesung oder ein Seminar ist.
Das jeweils aktuelle Erstsemesterbegrüßungsschreiben der Dekanin und des Studiendekans, eine Terminliste für Erstsemester und den Simultanplan finden Sie unter Aktuelles.


Rechtsgrundlagen

Die Studien- und Prüfungsordnung vom 26. August 2011 in der Fassung der Änderungssatzung vom 09. August 2013 sowie den Studienplan und die dazu gehörigen Studienverlaufspläne finden Sie unter dem Link Rechtsgrundlagen


Gang der Juristischen Ausbildung

Die Juristische Ausbildung wird in allen Aspekten in dem Schema über die Juristische Ausbildungdargestellt. Weitere Einzelheiten des Grundstudiums mit der Zwischenprüfung und des Hauptstudiums mit dem Abschluss "Erste Prüfung" zeigt das Schema zum Studienverlauf.


Studiendauer

Die Regelstudienzeit beträgt gemäß § 1 S. 2 JAG NRW für die gesamte universitäre Ausbildung einschließlich aller Prüfungsleistungen neun Semester. Die durchschnittliche Studiendauer liegt bei ca. 10,5 Semestern und einem Examenssemester.


Studium

Der Studiengang Rechtswissenschaft gliedert sich in die Abschnitte "Grundstudium" und "Hauptstudium".
Das Grundstudium beträgt in der Regel vier Semester und dient dem Erwerb von Grundwissen aus dem Bereich der Pflichtfächer der staatlichen Pflichtfachprüfung. Das Pflichtfachwissen wird in den traditionellen drei Bereichen der Rechtswissenschaft, nämlich dem Bürgerlichen Recht, dem Strafrecht und dem Öffentlichen Recht vermittelt. Mit umfasst werden auch die sog. Grundlagenfächer wie z. B. rechtsgeschichtliche Veranstaltungen. Dazu kommt der Erwerb von methodischen Fähigkeiten. Abgeschlossen wird das Grundstudium mit Bestehen der Zwischenprüfung.


Im Hauptstudium wird das bereits erworbene Pflichtfachwissen vertieft und ergänzt, außerdem findet die Ausbildung in den Schwerpunktbereichen statt. Die Schwerpunktbereiche der Fakultät orientieren sich an typischen Berufsbildern für Volljuristen unter Berücksichtigung interdisziplinärer und internationaler Aspekte.


Sie können unter sieben Schwerpunktbereichen wählen:

1. Familie, Vermögen und Verfahren,
2. Arbeit und Soziales,
3. Unternehmen und Wettbewerb,
4. Internationale und Europäische Wirtschaft,
5. Wirtschaftsverwaltung, Umwelt und Infrastruktur,
6. Steuern und Finanzen
7. Strafverteidigung, Strafprozessrecht und Kriminologie.

Das Studium vermittelt ebenfalls Schlüsselqualifikationen wie z. B. Gesprächsführung, Vernehmungslehre, Streitschlichtung sowie Fremdsprachenkompetenzen. Einzelheiten hierzu beinhalten die §§ 8,9 SPO.

Im Rahmen des Studiums ist eine praktische Studienzeit abzuleisten. Diese teilt sich in ein je sechswöchiges Praktikum in der Rechtspflege (Regelfall: Rechtsanwalt) oder einem Unternehmen der freien Wirtschaft (Regelfall: Rechtsabteilung) und der Verwaltung (Regelfall: Kommunalverwaltung) auf. Die Absolvierung der Praktika ist ausschließlich in der vorlesungsfreien Zeit möglich. Die Ausbildungsvorschriften sehen keinen bestimmten Zeitpunkt für die Ableistung vor, es ist aber ratsam, die Praktika möglichst früh - durchaus ab dem 2. Fachsemester - zu erbringen.


nach oben